Rehberg-Album

Mi, 12.09.2018, 18:00 Uhr
Das Rehberg-Album

Präsentation einer Neuerwerbung

Museum August Kestner,
Trammplatz 3, 30159 Hannover

Das Rehberg-Album
Ein Künstleralbum aus Rom um 1830

Herzlich laden wir Sie und Ihre Freunde ein zur Präsentation dieser bedeutenden Neuerwerbung für Hannover.

Begrüßung: Prof. Dr. Thomas Schwank, Direktor
Grußwort: Konstanze Beckedorf, Stadträtin
Podiumsgespräch, Moderation: Dr. Anna Viola Siebert
Im Anschluss laden wir zum Umtrunk

Das Rehberg-Album

Im Frühjahr 2018 konnte für das Museum August Kestner mit Mitteln verschiedener Stiftungen und Förderkreise ein für die Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Hannover wichtiges Werk erworben werden: das sog. Rehberg-Album. Es ist ein außergewöhnliches kulturhistorisches Zeugnis und dokumentiert Hannovers internationale Beziehungen zur Zeit der Romantik und des Biedermeier. Entstanden ist es während des Italienaufenthalts (1828-1830) der Familie des hannoverschen Staatsmannes August Wilhelm Rehberg (1757-1836). Während dieser Zeit war August Kestner als diplomatischer Vertreter für das Wohl der Gäste verantwortlich. Auch auf kultureller Ebene wirkte er für die Rehbergs als ‚Cicerone‘ und Türöffner zu den römischen Künstlerkreisen. In diesem Album, das wie ein Freundschaftsbuch Erinnerungen an Rom festhält, sind Zeichnungen verschiedener, zum Kreis der ‚Deutsch-Römer‘ gehörenden Künstler vereinigt, darunter einige, die ihrerseits einen besonderen Bezug zu Hannover bzw. Niedersachsen haben. Es enthält neben denen von August Kestner und Bertel Thorvaldsen Blätter von den ‚niedersächsischen‘ Malern Wilhelm Ahlborn, Johannes Riepenhausen und Friedrich Rehberg. Darüber hinaus finden sich Arbeiten von Friedrich Nerly, Eduard Magnus, Carl Wilhlem Götzloff, Adolf Senff, Johann Baese sowie drei von Künstlern, die noch nicht identifiziert sind.

Herzliche Grüße
Dr. Anne Viola Siebert