Fr., 12.01.2024 um 18:30 Uhr – Venerdì Italiano: L’UNIVERSO DELLE UNIVERSITÀ. FUGA DI CERVELLI: A CASE STUDY

  • Datum: Freitag, den 12.01.2024
  • Uhrzeit: 18:30 Uhr
  • Ort: Leibniz Language Centre, Im Moore 11b, 30167 Hannover
  • Titel: L’universo delle università. Fuga di cervelli: a case study
  • Es spricht: Dr. Juri Luca De Coi, Voorburg

Kooperation mit dem Leibniz Language Centre der Leibniz Universität


L’espressione „fuga dei cervelli“ indica l’emigrazione verso Paesi stranieri di persone di alta specializzazione professionale (ad es. dottorandi e laureati, in particolare informatici) formatesi in madrepatria. Questo fenomeno è particolarmente consistente in Italia, avendo interessato al 2019 circa 300.000 italiani ogni anno e un totale di due milioni di migranti nel decennio precedente (Wikipedia). Un cervello in fuga può essere ritenuto anche l’ospite di questa sera, che da quasi vent’anni abita stabilmente al di fuori dell’Italia e non prevede di rientrarvi nel prossimo futuro. Nel corso di questo incontro, Juri De Coi ripercorrerà le tappe della propria carriera nel settore pubblico (università e organizzazioni intergovernative) e privato in Italia, Germania, Francia e nei Paesi Bassi.

Dr. Juri Luca De Coi

Dopo la laurea in ingegneria informatica presso l’Alma Mater Studiorum – Università di Bologna ed il dottorato di ricerca in cotutela tra detta università e la Leibniz Universität Hannover, Juri De Coi ha lavorato in qualità di assegnista di ricerca presso l’École des Mines de Saint-Étienne e l’Université Jean Monnet Saint-Etienne. Alla parentesi come Senior Software Engineer presso Connexity Europe GmbH ha fatto seguito l’incarico attuale di esaminatore di brevetti presso l’Ufficio europeo dei brevetti.


Der Begriff Brain Drain bezieht sich auf die Abwanderung hochspezialisierter Fachkräfte (z. B. Doktorand*innen und Hochschulabsolvent*innen , insbesondere Informatiker), die im Heimatland ausgebildet wurden, ins Ausland. Dieses Phänomen ist in Italien besonders ausgeprägt und betrifft ab 2019 jedes Jahr rund 300 000 Personen und in den letzten zehn Jahren insgesamt zwei Millionen Migranten. Als Brain Drain kann auch der Gast des heutigen Abends betrachtet werden, der seit fast zwanzig Jahren dauerhaft außerhalb Italiens lebt und nicht plant, in naher Zukunft zurückzukehren. Bei dieser Veranstaltung wird Juri De Coi die Schritte seiner Karriere im öffentlichen Sektor (Hochschulen und zwischenstaatliche Organisationen) und im privaten Sektor in Italien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden nachzeichnen.

Dr. Juri Luca De Coi

Nach seinem Abschluss in Computertechnik an der Alma Mater Studiorum – Universität Bologna und seiner Promotion in Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover arbeitete Juri De Coi als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der École des Mines de Saint-Étienne und der Université Jean Monnet Saint-Etienne. Nach einer Tätigkeit als Senior Software Engineer bei der Connexity Europe GmbH ist er heute als Patentprüfer beim Europäischen Patentamt tätig