Di., 12.03.2024 um 18:00 Uhr – Vernissage: NUOVA EMIGRAZIONE ITALIANA – RACCONTI DI STORIE ITALIANE DEL XXI SECOLO

NEUE ITALIENISCHE EMIGRATION – ITALIENISCHE GESCHICHTEN AUS DEM 21. JAHRHUNDERT

  • Datum: Dienstag, den 12.03.2024
  • Uhrzeit: 18:00 Uhr
  • Ort: Italienisches Generalkonsulat, Freundallee 27, 30173 Hannover
  • Titel: Nuova emigrazione italiana – Racconti di storie italiane del XXI secolo
  • Neue italienische Emigration – Italienische Geschichten aus dem 21. Jahrhundert
  • Es spricht: In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Generalkonsulat Hannover

Fotoausstellung von Dott. Ing. Vincenzo Grauso, Hannover


Über die Fotoausstellung
Historisch gesehen ist die italienische Bevölkerung durch auffällige Migrationsströme sowohl
innerhalb der geografischen Grenzen Italiens als auch nach außen gekennzeichnet gewesen.
Die italienische Stiftung Migrantes bestätigt in ihrem Bericht vom Jahre 2021, „wie
strukturell die italienische Mobilität ins Ausland ist“.
Die Jahre 2019 und 2020 bestätigten den Gesamttrend eines Landes, das „weiterhin seine
jüngsten und lebenswichtigsten Kräfte, deren Fähigkeiten und Fertigkeiten verliert. Durch
die Auswanderung werden diese Ressourcen anderen Ländern verfügbar, die sie in den
besten Jahren aufwerten und nutzen, als Kreativität und Entfaltungswille auf höchstem
Niveau sind“.
Durch diese Fotoausstellung werden Portraits einiger Italienerinnen, die in den letzten zwanzig Jahren Protagonisteninnen der Auswanderung aus Italien nach Deutschland sind,
und deren Standpunkt zur eigenen Erfahrung vorgestellt.

Über den Fotografen
Vincenzo Grauso ist seit langer Zeit als Amateurfotograf tätig, neben seinem Hauptberuf als Projektmanager sowohl im Profit- als auch im Non-Profit-Bereich. Ausschlaggebend für seine Ausbildung und Verfeinerung seiner Kompetenzen in der Fotografie sind die Erfahrung in der Dokumentation von sozialen Projekten in Italien und im Ausland sowie der Besuch von Workshops mit Schwerpunkt Bildgestaltung und Erstellung von Fotoserien. Vincenzos Schwerpunkt fotografischer Arbeit liegt auf Porträts, Dokumentation von Veranstaltungen und Reportagen.


La mostra
La popolazione italiana è stata caratterizzata storicamente da cospicui flussi migratori sia all’interno dei confini geografici italiani che verso l’estero. La Fondazione Italiana Migrantes conferma nel suo rapporto 2021 “quanto sia strutturale la mobilità italiana all’estero”.
Gli anni 2019 e 2020 hanno confermato la tendenza complessiva di un Paese che “continua a perdere le sue forze più giovani e vitali, le loro competenze e capacità. Attraverso l’emigrazione, queste risorse diventano disponibili ad altri Paesi, che le valorizzano e le utilizzano negli anni migliori, quando la creatività e la voglia di svilupparsi sono ai massimi livelli.”
La mostra fotografica presenta i ritratti di alcuni italiani e italiane protagonisti negli ultimi vent’anni dell’emigrazione dall’Italia verso la Germania e il loro punto di vista sulla propria esperienza.


Presentazione del fotografo
Vincenzo Grauso è attivo da lungo tempo come fotografo a fianco della sua principale
attività di project manager sia nel settore profit che in quello no-profit. Fondamentali per la
sua formazione e l’affinamento delle sue competenze fotografiche sono l’esperienza nella
documentazione di progetti sociali in Italia e all’estero e la frequentazione di workshop con
focus sul design dell’immagine e sulla creazione di serie fotografiche. Il lavoro fotografico di
Vincenzo si concentra su ritrattistica, documentazione di eventi e reportage.

„Francesco Greco“, (c) Vincenzo Grauso