GESCHMACKLICHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEM OLTREPÒ PAVESE UND HANNOVER (21-25 November 2023)

Dr. Ivana Marenzi

(Leibniz Universität Hannover und DIK-Beiratsmitglied)

Vom 21. bis 25. November hat der Deutsch-Italienische Kulturverein Hannover (DIK) in Zusammenarbeit mit der Hotelfachschule Santachiara in Stradella, dem Museum August Kestner, dem Restaurant Der Gartensaal, Slowfood Hannover, unter der Schirmherrschaft des Italienischen Generalkonsulats in Hannover und mit der logistischen Unterstützung von Emporio Rossini an der Organisation einer Reihe von Veranstaltungen im Rahmen der achten Woche der italienischen Küche in der Welt teilgenommen.

Anlässlich des Starts des internationalen Kooperationsprojekts ConnActions (https://www.connactions.eu/) und des von der Region Lombardei finanzierten Projekts „Connessioni di gusto fra l’Oltrepò Pavese ed Hannover“ (Geschmacksverbindungen zwischen dem Oltrepò Pavese und Hannover) folgte die Schulleiterin Stefania Fecchio der Einladung von DIK-Mitglied Ivana Marenzi und begleitete die Schülerinnen und Schüler der Hotelfachschule Santachiara zusammen mit den Lehrern Silvano Vanzulli (Küchenchef) und Marina Riccardi (Schulleiterin) nach Hannover.

Die Woche war vollgepackt mit Terminen, die den Austausch mit drei deutschen Schulen (IGS List in Hannover, BBS2 in Wolfsburg und Walter-Gropius Schule in Hildesheim) und die Vorbereitung des Galadinners des italienischen Generalkonsulats in Hannover im Emporio Rossini betrafen. Insbesondere war die DIK Hannover an der Organisation von zwei Abendveranstaltungen beteiligt:

  • Am Mittwoch, den 22. November bereiteten die italienischen Schüler*innen eine Verkostung von Weinen und typischen Produkten aus dem Oltrepò Pavese im August-Kestner-Museum vor, nach einem kurzen Vortrag von Dr. Nolli-Meyer über Brescia, die italienische Kulturhauptstadt 2023 (https://dikhannover.de/22-11-2023/).
  • Am Samstag, den 25. November, bot die Gruppe unter der fachkundigen Leitung des Kochs Silvano Vanzulli ein Kochseminar für 19 Teilnehmer, darunter zahlreiche DIK-Mitglieder, im Restaurant Der Gartensaal im Neuen Rathaus von Hannover an (https://dik-hannover.de/25-11-2023/).
    Am frühen Nachmittag wurde die italienische Delegation von Hannovers Bürgermeisterin Monica Plate, Generalkonsul David Michelut, DIK-Vertreterin Catherine Atkinson und Gartensaal-Chefin Julia Bortfeld begrüßt. Am Abend konnten alle Teilnehmer im eleganten Speisesaal des Restaurants Der Gartensaal die Gerichte probieren, die sie während des Kochseminars gemeinsam zubereitet hatten.

Kommentare der beteiligten Jugendlichen

Luca: Die Erfahrung hat mir geholfen, beruflich und auch menschlich zu wachsen: Weit weg von zu Hause zu reisen, um in einem fremden Land zu arbeiten, ist nicht jedermanns Sache. Ich bin froh über meine Entscheidung und die Erfahrung, die ich gemacht habe.

Vittoria: Die Woche in Hannover war sehr schön und auch sehr lehrreich. Ich habe viel gelernt und viel Spaß gehabt. Wenn es die Möglichkeit gäbe, würde ich das gerne wiederholen!

Xhoel: Die Erfahrung in Hannover war schön und herausfordernd zugleich und hat mir geholfen, Teamarbeit und die Bedeutung von Kommunikation besser zu verstehen. Es gab Schwierigkeiten mit der Sprache, aber mit Ivanas Hilfe haben wir es geschafft. Es ist definitiv eine Erfahrung, die ich wieder machen würde und ich empfehle jedem, der die Möglichkeit hat, an solchen Projekten teilzunehmen.

Erika: Diese Reise hat uns mit einer anderen Realität konfrontiert, als wir es gewohnt sind, und hat uns die Möglichkeit gegeben, unser Land im Ausland bekannt zu machen und nicht nur Touristen zu sein. Es war eine Gelegenheit, die Düfte und Geschmäcker unseres Oltrepò durch die Verkostung von Weinen und typischen Gerichten zu vermitteln, eine Reise voller Erfahrungen und Emotionen!

Mit Stolz können wir sagen: „Wenn Schülerinnen und Schüler Europa auf diese Weise aktiv mitgestalten, ist das nicht nur für sie persönlich eine ganz besondere Erfahrung, sondern ist auch ein weiterer wichtiger Baustein für ein gemeinsames Europa[1].

Lara: Meine Erfahrungen in Deutschland waren sowohl aus pädagogischer als auch aus persönlicher Sicht hervorragend. Ich hatte die Möglichkeit, meine Beziehungen zu meinen Klassenkameraden und anderen zu vertiefen. Außerdem war es für mich als erste Arbeitserfahrung im Ausland sehr aufregend.


Im Folgenden finden Sie einige Eindrücke von den beiden Abenden.

Verkostung im Museum August Kestner (https://dikhannover.de/22-11-2023/)


Kochseminar im Restaurant Der Gartensaal (https://dik-hannover.de/25-11-2023/)


„Connessioni di gusto fra l’Oltrepò Pavese ed Hannover“ (21-25 Novembre 2023)

Dal 21 al 25 novembre, l’Associazione Culturale Italo-Tedesca di Hannover (DIK), in collaborazione con la Scuola Alberghiera Santachiara di Stradella, il Museo August Kestner, il ristorante Der Gartensaal, Slowfood Hannover, con il patrocinio del Consolato Generale d’Italia ad Hannover e con il supporto logistico di Emporio Rossini, ha partecipato all’organizzazione di una serie di eventi nell’ambito dell’ottava Settimana della Cucina Italiana nel Mondo.

In occasione del lancio del progetto di cooperazione internazionale ConnActions (https://www.connactions. eu/) e del progetto „Connessioni di gusto fra l’Oltrepò Pavese ed Hannover“ finanziato dalla Regione Lombardia, la dirigente scolastica Stefania Fecchio ha accolto l’invito del membro della DIK Ivana Marenzi e ha accompagnato gli studenti dell’istituto alberghiero Santachiara ad Hannover insieme agli insegnanti Silvano Vanzulli (capo cuoco) e Marina Riccardi (preside).

La settimana è stata ricca di appuntamenti relativi allo scambio con tre scuole tedesche (IGS List di Hannover, BBS2 di Wolfsburg e Walter-Gropius Schule di Hildesheim) e alla preparazione della cena di gala organizzata dal Consolato Generale d’Italia ad Hannover presso l’Emporio Rossini. In particolare, la DIK Hannover è stata coinvolta nell’organizzazione di due serate:

Mercoledì 22 novembre, gli studenti italiani hanno preparato una degustazione di vini e prodotti tipici dell’Oltrepò Pavese presso il Museo August Kestner, dopo una breve conferenza del dottor Nolli-Meyer su Brescia Capitale Italiana della Cultura 2023 (https://dikhannover.de/22-11-2023/).

Sabato 25 novembre, sotto la guida esperta dello chef Silvano Vanzulli, il gruppo ha offerto un seminario di cucina a 19 partecipanti, tra cui molti soci DIK, presso il ristorante Der Gartensaal nel Nuovo Municipio di Hannover (https://dik-hannover.de/25-11-2023/).
Nel primo pomeriggio, la delegazione italiana è stata accolta dal sindaco di Hannover Monica Plate, dal console generale David Michelut, dalla rappresentante della DIK Catherine Atkinson e dalla direttrice del ristorante Gartensaal Julia Bortfeld. In serata, tutti i partecipanti hanno potuto assaggiare i piatti preparati insieme durante il seminario di cucina nell’elegante sala del ristorante Der Gartensaal.

Alcuni commenti dei ragazzi che hanno partecipato

Luca: L‘esperienza mi ha aiutato a crescere dal punto di vista tecnico e anche dal punto di vista umano: viaggiare lontano da casa per andare a lavorare in un paese straniero non è da tutti. Sono contento della scelta che ho fatto e dell’esperienza che ho vissuto.

Vittoria: La settimana ad Hannover e’ stata davvero bellissima ed è stata anche molto istruttiva. Ho imparato tante cose e mi sono divertita molto. Se ci fosse l’occasione la ripeterei molto volentieri!

Xhoel: L‘esperienza ad Hannover è stata bella e impegnativa allo stesso tempo, mi ha aiutato a capire meglio il lavoro di gruppo e l’importanza della comunicazione. Ci sono state difficoltà con la lingua, ma con l’aiuto di Ivana ce l’abbiamo fatta. E` sicuramente un’esperienza che rifarei e consiglio a tutti quelli che ne avranno la possibilità di partecipare a questi progetti.

Erika: Questo viaggio ci ha messo di fronte ad una realtà diversa da quella a cui siamo abituati e ci ha dato la possibilità di far conoscere il nostro territorio all’estero e non di essere dei semplici turisti. Un’occasione per far provare, attraverso le degustazioni dei vini e piatti tipici, gli odori e i sapori del nostro Oltrepò, in un percorso esperienziale ed emozionale!

Possiamo concludere con orgoglio che „Quando gli studenti contribuiscono attivamente a plasmare l’Europa in questo modo, non è solo un’esperienza molto speciale per loro personalmente, ma è anche un altro importante tassello per la costruzione di un’Europa comune[1]„.

Lara: La mia esperienza in Germania, sia dal punto di vista formativo che dal punto di vista personale, é stata ottima. Ho avuto la possibilitá di approfondire i rapporti con i miei compagni di classe e non. Inoltre, come prima esperienza lavorativa all’estero, é stata per me molto entusiasmante.


[1] https://www.l3s.de/de/europe-starts-in-school/

In questa pagina sono riportate alcune impressioni sulle due serate.